Olewo Österreich

Generalimporteur: 
 
Karl Heinz Kolnberger
Obere Au 7
A-4654 Bad Wimsbach-Neydharting
 
Tel. / Fax 07245 / 25436
Mobil 0664 / 4120346

Haarwechsel

Der Haarwechsel ist auch Sache der Fütterung 

Ist ein Hund trotz unbefriedigender Fellqualität körperlich völlig gesund, sollte die Ernährung umgestellt oder ein Ausgleich für Ernährungsfehler vorgenommen werden. Die Verwendung von hochwertigen Vollnahrungen und kurweisen Ergänzungen mit OLEWO Produkten bietet dann eine bestmögliche Voraussetzung für ein glänzendes Fell. 

„Das Fell eines Hundes ist ein Spiegel seiner Gesundheit.“

Mattes, glanzloses Fell, Haarausfall (Alopezie) oder Störungen beim Fellwechsel sind deutliche Anzeichen von Gesundheitsstörungen oder Ernährungsfehlern. 

Da sowohl das Haarwachstum als auch die körpereigene Haarpflege (Talgdrüsenproduktion, Lecken, Kratzen) besonders vom Hormonsystem sowie einer ausreichenden Versorgung mit zahlreichen Nährstoffen abhängen, wird klar, warum der Zustand des Haarkleides ein solcher „Spiegel“ sein kann.

Haarwechsel unterliegen biologischen Gesetzen 

Der Haarwechsel von Hunden verläuft in einem jahreszeitlichen Zyklus mit 2 Höhepunkten von März – Mai und von September bis November. Durch Wohnungshaltung, künstliche Beleuchtung und andere weitere Faktoren kann der üblicherweise erblich festgelegte Haarwechsel ausfallen oder auch ganzjährig vorkommen. Die normale Dauer des Haarwechsels liegt bei ca. 4-6 Wochen und stellt – meist schon Wochen vor den äußerlich sichtbaren Veränderungen - eine große Stoffwechselleistung für die Hunde dar. Deshalb treten Ernährungsfehler während dieser Zeit besonders deutlich in Erscheinung. 

Das Wechselspiel aus hormoneller Reaktion, Nährstoff-Verfügbarkeit und jahreszeitlicher Anpassung führt deshalb zu sehr individuellen Reaktionen im Haarwechsel. 

Fehlen beispielsweise ausreichende Mengen von Linolsäure (lebensnotwendige Fettsäuren) in der Nahrung des Hundes, kommt es unter anderem zu einem rauen, trockenen Haarkleid, zu Hautverdickungen und Haarausfall. Auch eine übermäßige Energieversorung (zu hohe Tagesrationen) oder eine überwiegende Fleischfütterung begünstigen Fellprobleme. 

Empfehlungen für ein gesundes Fell

Ernähren Sie Ihren Hund artgerecht mit hochwertiger VollnahrungVermeiden Sie evtl. schädliche Vitamin- und Mineralstoffpräparate sowie reine Fleischernährung. Wir empfehlen Olewo Karotten Pellets mit ein wenig Olio Vivo Öl

Wenn Sie Ihren Hund baden, verwenden Sie spezielle, hautschonende Shampoos, um Austrocknung vorzubeugen; Als günstig hat sich das Baden im Freien erwiesen (Witterung beachten! ); anschließend reichlich bewegen und dadurch trocknen lassen

Bürsten Sie Ihren Hund regelmäßig – auch ein verfilztes Fell verursacht Fellprobleme

Halten Sie ihren Hund frei von Fliegen und anderen Hautparasiten
Wir empfehlen Olio Vivo Active mit Knoblauch als „inneren Hautschutz“

Untersuchen Sie Ihren Hund regelmäßig Hautausschläge und Verletzungen und suchen Sie bei Bedarf (z. B. Verdacht auf Pilzbefall) rechtzeitig den Tierarzt auf Werden die Krallen zu lang oder splittern, sollte rechtzeitig eine Korrektur mittels einer Krallenschere vorgenommen werden. Vorsicht: Nicht zu viel Krallenhorn entfernen, damit keine Blutungen eintreten